Wir stellen ein!

Wahl-Tool 2011

Schöne Wahlergebnisse für alle - egal wer gewinnt.

2010 kam unser Wahl-Tool zum ersten Mal bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen zum Einsatz. Schnell und unkompliziert konnten Redakteure aktuelle Hochrechnungen eintragen und daraus automatisch dynamische Grafiken entstehen lassen. 2011 ist wieder ein Super-Wahljahr, darum bekommt unser Wahl-Tool nun eine Reihe von Erweiterungen, mit denen die Redaktion und die Ausgabe der Ergebnisse nicht nur schneller sondern vor allem einfacher wird. Darüberhinaus können wir nun das erste Mal die volle Pracht offener Standards ausspielen und mit einem Klick komfortabel unterschiedlichste Formate bedienen.

Dynamisch, intuitiv, flexibel

Das Herz des Wahl-Tools bleibt unverändert: Alle Grafiken, Verläufe und Berechnungen erfolgen dynamisch; Balken- und Kreisdiagramme werden "on the fly" via JavaScript/Canvas gezeichnet oder als Grafik gerendert.

Im Backend wurde der Redaktionsprozess verschlankt und - mit den Erfahrungen der letzten Live-Wahl intuitiver gestaltet. Das Verwalten von Wahlen, die Auswahl von Parteien (inkl. Details wie freier Farbwahl) und die Eingabe von Rohdaten für z.B. eine Gewinn- und Verlustrechnung wurden verkürzt und können nun parallel erfolgen. 
Besonders wichtig ist weiterhin der Koalitionsrechner, der aus den vorhandenen Daten sofort mögliche Koalitionen berechnet und in einem Balkendiagramm vergleichbar macht. Redakteure können hier noch im Verlauf des Abends Konstellation hervorheben, so dass sich die Anzeige schnell den Prognosen und Hochrechnungen anpassen lässt.

Noch aktueller - auf Abruf

Hochrechnungen und Prognosen ändern sich im Laufe eines Wahlabends sehr schnell. Um so wichtiger, auch dem Nutzer einen einfachen Weg zu bieten, stets aktuelle Zahlen zu sehen. Redakteure und Nutzer haben nun gleichermaßen die Möglichkeit, eine direkte Aktualisierung der Anzeige zu erzwingen. Auch bei starkem Caching und verteilter Auslieferung (Load-Balancing) sind die Daten stets synchron und in kürzester Zeit auf den Servern verteilt. Ohne disruptive Reloads.

Schön, für alle, überall

Nicht zuletzt der bewusste Verzicht auf ein geschlossenes Auslieferungsformat (Flash) macht sich mit der aktuellen Version des Wahl-Tools bezahlt. In der aktuellen Version wird konsequent Inhalt und Design getrennt, was eine Auslieferung in verschiedenen Versionen möglich macht. Das Wahl-Tool kam zur Hamburg-Wahl nicht nur in individueller Form in unterschiedlichen Online-Angeboten zum Einsatz. Die Auslieferung erfolgte auch auf verschiedenen Plattformen: im Web-Browser, in iPad-Apps und auf mobilen Endgeräten konnte auf die selben Daten und Animationen zugegriffen werden.

Mit dieser Multi-Format- und Multi-Plattform-Lösung kann mit einer zentralen Redaktion die größtmögliche Synergie, Reichweite und damit Sichtbarkeit geschaffen werden.

Unsere Leistungen

Weitere Projekte